Zurück   

Unterrichten mit Geschichten: "Profane" Literatur im Religionsunterricht der Grund- und Mittelschule

vorrangig religionspädagogische Fortbildungsreferent/inn/en der Diözese Regensburg

LG Nr. 85-712
11.11.2013 - 15.11.2013
in Gars

33 Plätze

Leitung
SchR i.K. Christian Herrmann

Die Arbeit mit Texten ist eine fachspezifisch wichtige Methode im Religionsunterricht, hauptsächlich die Arbeit mit Bibeltexten. Doch bieten gerade auch profane literarische Texte hervorragende Möglichkeiten, Lebensthemen mit religiöser Tiefendimension aktuell und lebensnah anzusprechen und zu bearbeiten. Dabei werden die profanen Texte als eigenständiger Wert, nicht so sehr als "Aufhänger" oder "Türöffner" für eine anschließende religiöse Unterweisung gesehen.
Im Lehrgang stellen Autor/innen ihre Texte und Werke vor. Darüber hinaus wird die religionspädagogische Bedeutung des Unterrichtens mit profanen Texten und literarischen Werken professionell erläutert und an konkreten Beispielen praxisrelevant dargestellt.

Zurück   

Steinboden im Kloster Gars Foto: Elisabeth Kühlechner