Zurück   

Warum nicht einfach? - Einführung und Umsetzung von "Leichter Sprache" im Religionsunterricht

Religionslehrkräfte

LG Nr. 94-725 A
02.07.2018 - 06.07.2018
in Traunstein

20 Plätze

Leitung
Seminar- und Fortbildungsleiterin i.K. Chiara Thoma

"Leichte Sprache" wird immer populärer, nicht nur im Förderschulbereich. Wie können biblische Inhalte in "Leichte Sprache" übersetzt werden und trotzdem den wesentlichen theologischen Kern beinhalten? Diese Übersetzung von theologischen Inhalten in die Alltagswelt der Kinder und Jugendlichen gehört einerseits zum "Alltagsgeschäft" für alle, die mit Religion beruflich zu tun haben, andererseits ist diese Transfermöglichkeit Bestandteil der "Königsdisziplin" innerhalb der Theologie.
Diese Fortbildung befähigt alle Religionsunterricht tätigen Lehrer und Mitarbeiter, biblische Geschichten in "leichte, für Schüler/innen verständliche Sprache" zu übersetzen und somit konkrete Unterrichtsreihen mit biblischen Geschichten für den Schulalltag an Förderschulen zu übersetzen und zu erarbeiten. Darüber hinaus ermöglicht die Lehrgangswoche die Chance, ganzheitliche Methoden für die kreative Arbeit mit der Bibel im Religionsunterricht auszuprobieren und umzusetzen, immer mit dem Blick auf die Bedürfnisse der Schüler/innen an Förderschulen.

Zurück   

Steinboden im Kloster Gars Foto: Elisabeth Kühlechner